Imkerverein Neckarbischofsheim - lebendig wie die Bienen
Imkerverein Neckarbischofsheim - lebendig wie die Bienen

Arten und Rassen der Honigbiene

Die westliche Honigbiene (Apis mellifera) hat noch weitere nahe Vérwandte, welche auch mehrjährige Staaten bilden. Am bekanntesten dürfte die östliche Honigbiene (Apis cerana) sein, die im ostasiatischen Raum vorkommt. Von ihr stammt auch die Varroamilbe, die durch den Bienenhandel bedingt, auf die westliche Honigbiene übertragen wurde und sich seit dem als Parasit auf dieser Art hält. Mangels Abwehrmechanismen sterben westliche Honigbienen früher oder später an dem Befall durch diese Milben. Der Imker muss daher die Milben bekämpfen. Seit mehreren Jahren laufen intensive Bemühungen einerseits die Abwehrmechanismen der Honigbienen gegen diesen Parasiten zu erforschen und andererseits durch gezielte Zucht und Selektion resistente Bienenstämme zu züchten.

 

Übersicht über Arten der Honigbiene (Gattung Apis)

 

Es werden insgesamt 9 Arten unterschieden:

 

Untergattung Megapis Ashmead. Die „Riesen-Honigbienen“

Untergattung Apis s. str. Die höhlennistenden Bienen

Untergattung Micrapis Ashmead. Die „Zwerg-Honigbienen“

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Honigbienen#Die_neun_Arten_der_Honigbienen)

 

 

 

Übersicht über Rassen der westlichen Honigbiene

 

Es gibt etwa 25 Unterarten der Apis mellifera, die üblicherweise als Bienenrassen bezeichnet werden. Dies weil gerade die vorwiegend in der Imkerei gehaltenen europäischen Unterarten züchterisch bearbeitet wurden und inzwischen weltweit verbreitet sind. Daher ist in der Bienenwissenschaft der Begriff Rasse auch für Unterarten gebräuchlich. Die europäischen Rassen haben sich in der heutigen Form erst nach der letzten Eiszeit bei der Neubesiedlung herausgebildet. Die Rasse Dunkle Europäische Biene (Apis mellifera mellifera) verbreitete sich dabei in den gemäßigten und kühleren Klimazonen Europas, so zum Beispiel in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit den Alpen als natürliche Barriere gegen wärmere südlichere Länder. In der Imkerei werden heute am häufigsten die Kärntner Biene (Apis mellifera carnica), die Zuchtrasse Buckfastbiene und in südlicheren Ländern die Italienische Biene (Apis mellifera ligustica) verwendet. In Nord-, Mittel- und Südamerika nimmt die Verbreitung der wegen ihrer Aggressivität nicht geschätzten Afrikanisierten Honigbiene zu.

Die Unterarten der Westlichen Honigbiene können in Gruppen unterteilt werden (weitgehend nach Ruttner[2]):

  • dunkle Honigbienen aus Nord- und Westeuropa sowie Nordafrika
  • Carnica-Gruppe
  • Bienen des tropischen Afrikas
  • Bienen des Vorderen Orients
  • die mittelasiatische Apis mellifera pomonella

Dazu kommen Zuchtrassen wie die Buckfastbiene und die sich inzwischen in Amerika selbsttätig verbreitende Afrikanisierte Honigbiene. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Westliche_Honigbiene)

 

Diese Seite wird in Kürze weiter bearbeitet...

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Imkerverein Neckarbischofsheim
Uhlandstr. 4
74924 Neckarbischofsheim

Telefon: 07263 / 6052200

E-Mail: info@imkerverein-neckarbischofsheim.de

 

Oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

------------------------------------------------------------

Website:

Email: lars.elster@imkerverein-neckarbischofsheim.de

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Imkerverein Neckarbischofsheim